Angebote zu "Weltkrieg" (24 Treffer)

Kategorien

Shops

Der Erste Weltkrieg an Rhein und Ruhr
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Wie kam der Erste Weltkrieg an den Niederrhein? Dieser Frage gingen Studierende im Sommersemester 2014 in einem Seminar mit der Methode des Forschenden Lernens an der Universität Duisburg-Essen nach. Ziel des Seminares war es, die Studierenden zu eigenen Forschungsarbeiten anzuleiten und sie zu motivieren, nicht nur selbstständig Fragestellungen zu entwickeln, sondern ihre Thesen auch an Hand von Archivalien zu prüfen.Der hier vorliegende Band "Der Erste Weltkrieg an Rhein und Ruhr: Facetten der Heimatfront" ist das beeindruckende Ergebnis der Arbeit der Studierenden der BA-Studiengänge Geschichte. Das mediale Konstrukt sowie die Vermittlung der Heimatfront in lokalen Medien standen im Vordergrund. Die Teilnehmer haben mit großem Engagement und Aufwand ihre Recherchen betrieben und interessante Studien zu regionalen Ausprägungen größerer historischer Fragestellungen betrieben. U.a. zur Frage nach der medialen Vermittlung des "Kriegserlebnisses" in Dortmund, Essen, Krefeld sowie Mülheim, nach den Auswirkungen der Spanischen Grippe in Recklinghausen oder den Beziehungen zwischen der Familie Krupp und dem Osmanischen Reich. Somit kann trotz der Publikationsflut zum Ersten Weltkrieg ein Band mit neuen Erkenntnissen vorgelegt werden.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Talsperren im Bergischen Land und Sauerland
15,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Zukunftsweisend veränderten Ende des 19. Jahrhunderts Städte, Gemeinden und Wirtschaftsverbände die Landschaft des Bergischen und des Sauerlandes. Der Aachener Professor Dr. Otto Intze, Ingenieur und Spezialist des Wasserbaus, errichtete 1889 im Eschbachtal bei Remscheid die erste gebogene Sperrmauer für eine Trinkwassersperre. Dieser Pioniertat folgte eine Welle von Talsperrenbauten zur Gewinnungvon Wasserkraft und Trinkwasser, die die freundliche Hügel- und Berglandschaft zwischen Rhein, Ruhr, Siegund Diemel zu einer abwechslungsreichen Seenlandschaft machten. Bis zum 1. Weltkrieg entstanden an die 20 Sperrmauern, danach folgten bis in die 1980er Jahre mächtige Dammbauten.Auf 192 Seiten geben mehr als 160 ausdrucksvolle Fotografien, aus der Luft und von ruhigen Uferwegen aus, Stimmung und Charakter von 41 Talsperren und Stauseen wieder, dazu informieren Texte über ihre Baugeschichte, Technik und Eigenarten.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Talsperren im Bergischen Land und Sauerland
14,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Zukunftsweisend veränderten Ende des 19. Jahrhunderts Städte, Gemeinden und Wirtschaftsverbände die Landschaft des Bergischen und des Sauerlandes. Der Aachener Professor Dr. Otto Intze, Ingenieur und Spezialist des Wasserbaus, errichtete 1889 im Eschbachtal bei Remscheid die erste gebogene Sperrmauer für eine Trinkwassersperre. Dieser Pioniertat folgte eine Welle von Talsperrenbauten zur Gewinnungvon Wasserkraft und Trinkwasser, die die freundliche Hügel- und Berglandschaft zwischen Rhein, Ruhr, Siegund Diemel zu einer abwechslungsreichen Seenlandschaft machten. Bis zum 1. Weltkrieg entstanden an die 20 Sperrmauern, danach folgten bis in die 1980er Jahre mächtige Dammbauten.Auf 192 Seiten geben mehr als 160 ausdrucksvolle Fotografien, aus der Luft und von ruhigen Uferwegen aus, Stimmung und Charakter von 41 Talsperren und Stauseen wieder, dazu informieren Texte über ihre Baugeschichte, Technik und Eigenarten.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Wir in den wilden Zwanzigern
25,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Zwischen Charleston, Bubikopf und GeSoLeiDas Buch zum erfolgreichen WDR-ZweiteilerDas kleine Schwarze, Bauhaus, Charleston und Art déco - die 1920er-Jahre hatten Swing! Nun lädt der ausgewiesene Experte Daniel Kiecol auf eine spannende Reise in die überraschende Geschichte unserer Region ein - im Buch zum gleichnamigen WDR-Zweiteiler mit Martin von Mauschwitz.Es ist eine Ära zwischen Aufbruch und Sehnsucht, zwischen politischem Neubeginn und gesellschaftlichen Krisen, und es ist die Zeit einer unbändigen Begeisterung für die Moderne. Die Zwanziger Jahre haben das Leben an Rhein und Ruhr von Grund auf verändert. Erinnern wir uns heute an die Roaring Twenties, denken wir zumeist an Berlin. Doch auch im Westen gibt es im Rheinland und Ruhrgebiet, zwischen Ruhrbesetzung und Rationierung viel zu entdecken: Reichspräsident Hindenburg besucht Oberbürgermeister Adenauer in Köln, auf der GeSoLei in Düsseldorf fährt der erste Autoscooter, ein Pfund Butter kostet unfassbare 500.000 Mark, der "Dicke Pitter" lässt den Dom erklingen, das Museum Folkwang in Essen öffnet seine Pforten und Max Schmeling boxt sich durch.Und dabei waren die Startbedingungen denkbar schlecht: Deutschland geht als Verlierer aus dem Ersten Weltkrieg hervor, gigantische Reparationszahlungen sind zu bewältigen, Rationierung und Inflation prägen den Alltag. Doch trotz aller Krisen entsprang den 1920er-Jahren ein unvergleichbarer Zeitgeist. Daniel Kiecol hat sich auf Spurensuche begeben und das Lebensgefühl der Zwanziger eingefangen. Er erklärt, wie die Menschen von damals gelebt, gearbeitet und gefeiert haben. Berichtet von politischen, kulturellen und gesellschaftlichen Umwälzungen. Und lässt eine Zeit wieder auferstehen, die bis heute fasziniert. Eine chronologische Übersicht der wichtigsten geschichtlichen Daten an Rhein und Ruhr sowie eingeschobene Kurzbiografien von Carl Duisberg bis Fritz Thyssen vermitteln zusätzlich interessantes Hintergrundwissen.Die wilden Zwanziger sind immer eine Reise wert!

Anbieter: Dodax AT
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
MiniTrix T15132 B 4er-Set Personenwagen Merkur ...
249,99 € *
ggf. zzgl. Versand

3 Schnellzugwagen Bauart A4ümg-54 (1. Klasse) und ein Schnellzug-Speisewagen Bauart WR4ü-39 (WRüge 152), in der Ausführung der Deutschen Bundesbahn (DB), für den Fern-Schnellzug (F 3) MERKUR von Stuttgart über Frankfurt, Köln nach Hamburg. Betriebszustand zum Ende der 1950er Jahre.GroßbetriebDer „Merkur“ stand für einen Mythos der deutschen Wirtschaftswunderzeit. Schon bald nach Gründung der Deutschen Bundesbahn (DB) kündigten sich die Vorboten des westdeutschen Wirtschaftswunders an. Und die Verantwortlichen der DB erkannten früh, dass die Führungskräfte der Wirtschaft ein zuverlässiges Verkehrsnetz benötigen würden. Kaum waren die gröbsten Schäden des Zweiten Weltkriegs beseitigt, bereiteten sie schon ab 1951 ein Zugnetz vor, das die wichtigen westdeutschen Metropolen mit schnellen Zügen verbinden sollte. Das sogenannte F-Zug-Netz hatte seine Wurzeln im Schnelltriebwagen-Netz der Vorkriegszeit, wies aber einen wichtigen Unterschied auf: Während die Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft (DRG) vor dem Zweiten Weltkrieg das Netz der „Fliegenden Züge“ auf Berlin ausgerichtet hatte, verliefen die Hauptrelationen des F-Zug-Netzes wegen der innerdeutschen Grenze von Norden nach Süden. Zwischen Hamburg, Bremen, dem Rhein-Ruhr-Raum und Köln, Frankfurt (Main), Stuttgart, Nürnberg, München und Basel wurden schnelle Zugverbindungen eingerichtet, die mit wenigen Halten jeweils morgens hin und abends zurückfuhren. Damit sollte es möglich sein,

Anbieter: voelkner
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Wir in den wilden Zwanzigern
24,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Zwischen Charleston, Bubikopf und GeSoLeiDas Buch zum erfolgreichen WDR-ZweiteilerDas kleine Schwarze, Bauhaus, Charleston und Art déco - die 1920er-Jahre hatten Swing! Nun lädt der ausgewiesene Experte Daniel Kiecol auf eine spannende Reise in die überraschende Geschichte unserer Region ein - im Buch zum gleichnamigen WDR-Zweiteiler mit Martin von Mauschwitz.Es ist eine Ära zwischen Aufbruch und Sehnsucht, zwischen politischem Neubeginn und gesellschaftlichen Krisen, und es ist die Zeit einer unbändigen Begeisterung für die Moderne. Die Zwanziger Jahre haben das Leben an Rhein und Ruhr von Grund auf verändert. Erinnern wir uns heute an die Roaring Twenties, denken wir zumeist an Berlin. Doch auch im Westen gibt es im Rheinland und Ruhrgebiet, zwischen Ruhrbesetzung und Rationierung viel zu entdecken: Reichspräsident Hindenburg besucht Oberbürgermeister Adenauer in Köln, auf der GeSoLei in Düsseldorf fährt der erste Autoscooter, ein Pfund Butter kostet unfassbare 500.000 Mark, der "Dicke Pitter" lässt den Dom erklingen, das Museum Folkwang in Essen öffnet seine Pforten und Max Schmeling boxt sich durch.Und dabei waren die Startbedingungen denkbar schlecht: Deutschland geht als Verlierer aus dem Ersten Weltkrieg hervor, gigantische Reparationszahlungen sind zu bewältigen, Rationierung und Inflation prägen den Alltag. Doch trotz aller Krisen entsprang den 1920er-Jahren ein unvergleichbarer Zeitgeist. Daniel Kiecol hat sich auf Spurensuche begeben und das Lebensgefühl der Zwanziger eingefangen. Er erklärt, wie die Menschen von damals gelebt, gearbeitet und gefeiert haben. Berichtet von politischen, kulturellen und gesellschaftlichen Umwälzungen. Und lässt eine Zeit wieder auferstehen, die bis heute fasziniert. Eine chronologische Übersicht der wichtigsten geschichtlichen Daten an Rhein und Ruhr sowie eingeschobene Kurzbiografien von Carl Duisberg bis Fritz Thyssen vermitteln zusätzlich interessantes Hintergrundwissen.Die wilden Zwanziger sind immer eine Reise wert!

Anbieter: Dodax
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Katholisches Krankenhauswesen im Ruhrrevier
30,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit der Entstehung des rheinisch-westfälischen Industriegebiets entwickelte sich ein katholisches caritatives Milieu. Ein sichtbarer Ertrag waren die oft aus kleinsten Anfängen entstehenden Krankenhäuser. Die vormals rudimentäre ärztliche Versorgung des Ruhrgebietes konnte durch die neuen Anstalten deutlich verbessert werden. Auch die nach der Säkularisierung brachliegende Ordenskrankenpflege bekam durch viele Kongregationen ab der Mitte des 19. Jahrhunderts einen neuen Auftrieb. Ihre Mitglieder übernahmen die Krankenpflege in insgesamt 85 Hospitälern an Rhein, Ruhr und Emscher.Am Beispiel des Ruhrgebietes untersucht der Autor die Entwicklung der katholischen Krankenhäuser während der Industrialisierung bis zum Ersten Weltkrieg, wobei ein Hauptaugenmerk auf den Strukturen sowie den sozialen und religiösen Motiven der Akteure dieses Prozesses liegt. Dabei wird berücksichtigt, dass das Ruhrgebiet, ganz anders als im übrigen Deutschland, an vielen Orten durch eine Bevölkerung gemischtkonfessioneller und multinationaler Herkunft geprägt war.Mit der vorliegenden Studie wird erstmalig ein Krankenhausmodell in einem räumlich größeren Bereich als einer Stadt untersucht. Die Erforschung des Krankenhauswesens, die in der Vergangenheit stark auf architekturhistorische Entwicklungen der Häuser konzentriert war, wirdin der Untersuchung durch eine sozialhistorischePerspektive ‚von unten’erweitert.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Katholisches Krankenhauswesen im Ruhrrevier
29,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit der Entstehung des rheinisch-westfälischen Industriegebiets entwickelte sich ein katholisches caritatives Milieu. Ein sichtbarer Ertrag waren die oft aus kleinsten Anfängen entstehenden Krankenhäuser. Die vormals rudimentäre ärztliche Versorgung des Ruhrgebietes konnte durch die neuen Anstalten deutlich verbessert werden. Auch die nach der Säkularisierung brachliegende Ordenskrankenpflege bekam durch viele Kongregationen ab der Mitte des 19. Jahrhunderts einen neuen Auftrieb. Ihre Mitglieder übernahmen die Krankenpflege in insgesamt 85 Hospitälern an Rhein, Ruhr und Emscher.Am Beispiel des Ruhrgebietes untersucht der Autor die Entwicklung der katholischen Krankenhäuser während der Industrialisierung bis zum Ersten Weltkrieg, wobei ein Hauptaugenmerk auf den Strukturen sowie den sozialen und religiösen Motiven der Akteure dieses Prozesses liegt. Dabei wird berücksichtigt, dass das Ruhrgebiet, ganz anders als im übrigen Deutschland, an vielen Orten durch eine Bevölkerung gemischtkonfessioneller und multinationaler Herkunft geprägt war.Mit der vorliegenden Studie wird erstmalig ein Krankenhausmodell in einem räumlich größeren Bereich als einer Stadt untersucht. Die Erforschung des Krankenhauswesens, die in der Vergangenheit stark auf architekturhistorische Entwicklungen der Häuser konzentriert war, wirdin der Untersuchung durch eine sozialhistorischePerspektive ‚von unten’erweitert.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Scherer, W: US-Sturmlauf von der Ruhr an den Rhein
18,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 02/2011, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: US-Sturmlauf von der Ruhr an den Rhein zwischen Köln und Krefeld, Titelzusatz: Februar - März 1945, Autor: Scherer, Wingolf, Verlag: Helios Verlagsges. // Pr”huber, Karl-Heinz, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Weltkrieg 1939 // 45 // Invasion // 1944 // Erste Hälfte 20. Jahrhundert // 1900 bis 1950 n. Chr, Rubrik: Geschichte // 20. Jahrhundert, Seiten: 106, Gewicht: 562 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot